Blütenpaste ist für die filigranen Kunstwerke auf eurer Torte wie Blumen und Verziehrungen. Für alles andere wie zum Beispiel Körper und größere Sachen nehmt ihr einfach Fondant und gebt CMC dazu. Bitte bedenkt hierbei die Zeit die das ganze zum Trocknen braucht.

Meine Blütenpaste stelle ich wie folgt her:

  • 1 Eiweiß
  • (evtl. Lebensmittelfarbe)
  • 225 gr. gesiebten Puderzucker
  • 2 TL CMC
  • Luftdichte Verpackung

Das Eiweiß schlage ich kurz auf . Es darf nicht steif werden. Nun gebe ich auf kleinster Stufe des Handrührgerätes Eßlöffelweise den Puderzucker nach und nach dazu. Falls die Blütenpaste eingefärbt werden soll, wird diese zwischen der Zugabe von Puderzucker dazu gegeben. Wenn alles gut vermischt ist gebe ich das CMC dazu und verpacke sie Luftdicht. Hierfür nehme ich am liebsten die ZIPP-Tüten. Schon ist meine Blütenpaste fertig.

Aufgrund des hohen Anteil des CMC wird die Blütenpaste schnell fest. Deshalb nehme ich mir immer nur kleine Portionen für die Bearbeitung. Ist die nicht benötigte Blütenpaste erst einmal angetrocknet, verwende ich diese nicht mehr, da sie sich nicht mehr so verarbeiten lässt, wie ich es mir gerne wünsche.

Blütenpaste lässt sich am Besten zwischen einer Klarsichtfolie sehr dünn ausrollen. Ich kann fast durchschauen.

 

Bis sie fest gestrocknet ist, bleibt sie so geschützt und es unterstützt noch die Form.

Angefangen mit einem dunklem Rosa und dann Stück für Stück heller werden

Pfingstrosen im Vergleich: aus Blütenpaste und das Original

 

Kategorien: Grundrezepte

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.