So stelle ich meinen Fondant her

Fondant selbst herzustellen, hat den Vorteil, dass man immer genug zur Hand hat und es auch preisgünstiger ist, als der gekaufte. Es gibt verschiedene Varianten zur Herstellung von Fondant. Ich habe einige ausprobiert und habe nun eine Variante gefunden, die für mich praktikabel ist und mit der ich zufrieden bin bei der Verarbeitung. Ihr braucht dafür:

  • 300 gr. Marshmallow
  • 750 gr. gesiebten Puderzucker
  • 5 EL Wasser
  • Kokosfett
  • evtl. 1 TL Glyzerin (gibt es in der Apotheke)
  • (Einweghandschuhe)

 

Bevor ihr mit der eigentlichen Herstellung anfangt, müsst ihr alles vorbereiten. Das heißt ihr müsst alles gut mit Kokosfett einreiben, da die warmen Marsmallows sehr klebrig sind und es wirklich kein Spass macht anschließend alles sauber zu machen (ich spreche da leider aus Erfahrung). Daher bitte die Schüssel für die Marshmellow, die Knethaken des Handrührgerätes, den Teigschaber und den Arbeitsplatz (ich habe eine Silikonmatte) schön mit Kokosfett einreiben. Erledigt? Na dann kann es ja losgehen….

Die Marshmellow in die gefettete Schüssel geben und mit dem Wasser vermengen. Eventuell überschüssiges Wasser abgießen. Ab damit in die Mikrowelle bei 600 Watt 45 s schmelzen lassen. Das Ganze mit dem eingefetteten Teigschaber umrühren und für weitere 45s bei 600 Watt in die Mikrowelle. Wieder umrühren. Nun ist die Masse schön weich (mich erinnert dies immer an flauschige Wolken). Jetzt den gesiebten 700 gr. Puderzucker über die Marshmellow geben und mit dem Knethaken (welcher schön eingefettet ist) kneten. Wenn ihr euren Fondant einfärben wollt, solltet ihr jetzt die gewünschte Farbe dazugeben. Sollte die Masse an dem Knethaken zu hochkrauchen dann müsst ihr ein paar Minuten warten bis die Marshmellow ein wenig abgekühlt sind. Versucht auch immer schön den Puderzucker mit den weichen Marshmallow zu binden. Ich gebe jetzt noch den TL Glyzerin dazu und knete die Masse solange bis kein Puderzucker mehr aufgenommen wird. Nun ist noch ein wenig Handarbeit gefragt.

Die Masse wird nun mit dem restlichen Puderzucker auf dem Arbeitsplatz (welcher schön eingefettet ist) geknetet. Ich habe dabei immer Einweghandschuhe an, welche schön mit Kokosfett imprägniert sind. Wenn der Fondant die gewünschte Konsistenz hat, dann in Frischhaltefolie einschlagen, dass keine Luft ran kommt und ein Tag kühl lagern. Wenn ich den Fondant am Folgetag benötige lege ich ihn nicht in den Kühlschrank. Zur längeren Lagerung schon.

Hier noch ein paar Tipps:

  • Vor dem Gebrauch, Fondant ein paar Stunden davor aus dem Kühlschrank nehmen
  • Immer nur kleine Portionen zum Kneten dazunehmen
  • Wenn der Fondant zu fest, kurz (15 s bei 600 Watt) in die Mikrowelle geben
  • Immer Kokosfett als Klebesperre benutzen
  • Achtet darauf den Fondant geleichmäßig auszurollen

 

Nun wünsche ich euch viel Spass und gutes Gelingen!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.