In diesem Workshop will ich Euch  zeigen, wie man auf ganz einfache Weise eine Behelfsmundschutzmaske nähen kann.

Es ist ein tolles Projekt um eure Stoffreste loszuwerden.   Ihr habt noch alte Tischdecken, Bettbezüge aus Baumwolle oder Stoffwindeln im Schrank. Na super. Dann nutzt das.  Es ist perfekt dafür.

Der Mundschutz sollte nach jedem Tragen geweselt werden. Er kann als Kochwäsche gewaschen werden oder auch bei 70 Grad für 30 Minuten in die Backröhre gelegt werden. Beides  tötet die Viren und Bakterien ab.

 

Ich hoffe ich habe euch alles verständlich erklärt. Für einen feingeschliffene Anweisung fehlt mir gerade die Zeit, denn die verbringe ich gerade lieber an der Nähmaschine. Stellt mir gerne eure Fragen oder noch besser, zeigt her eure Werke und erzählt mir für wen ihr alles genäht habt.

 

Benötigte Materialien:

  • 17 x 37 cm kochfester atmungsaktiver Stoff, wie Musselin oder Baumwolle (endlich könnt ihr eure alte Bettwäsche, Tischdecken oder die Hemden aussortieren und noch etwas wirklich nützliches daraus machen)
  • Gummiband 2 x ca. 18 cm (statt des Gummibands geht auch Jersey von alten Shirts oder Stoffreste in ca. 2cm Breite geschnitten)
  • Basteldraht für die Nase (es gehen auch die Verschlüsse vom Toastbrot, Pfeiffenputzer, die Metallstreifen von alten Schnellhefter …..) Dies ist nicht zwingend notwendig aber der Mundschutz kann dann über der Nase so angepasst werden, dass die kleinen, bösen, für manche lebensbedrohliche Viren es nicht schaffen zu entkommen und du andere vielleicht ansteckst.

 

Stoff rechts auf rechts. Oben Rand von 2 cm lassen. Unten das Gummiband fixieren. Nähen und versäubern. Anschließend wenden. Das überstehende Ende oben erst bis zum Rand der anderen Seite und dann…
noch einmal umklappen und evtl durch bügeln fixieren… … und darin den Draht verschwinden lassen. Wieder umklappen und den Draht nach oben schieben Jetzt beginnend von der Mitte kleine Falten legen. Sie sollten ungefähr auf gleicher Höhe sein. Dann eine darunter und eine darüber. Das dient nachher nur dazu, dass sich alles gut um Mund, Nase und Kinn legen kann. Die Falten sollten so ungefähr 1 cm groß sein.
Das andere Gummiende verschwindet jetzt oben in der Kante. Im letzten Arbeitsgang in einem Rutsch alles gut vernähen. Die Seiten nähfüßchenbreit und den Tunnel oben knappkantig. Fertig.

Der Draht dient wie oben bereits erwähnt, dafür das man es an der Nase anpassen kann.

 

Ich wünsche viel Spaß beim nachnähen und bin gespannt auf eure Werke.

 

Eure Mamarix


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.